Deutschland, Göttingen

X-Lab, das Experimentallabor für junge Leute

Ein Hängehaus für junge Forscher


Das Göttinger Experimentallabor für junge Leute – XLAB – bekommt ein der Institution angemessenes, also experimentelles Gebäude. Annähernd würfelförmig dominiert es die neue Mitte des Uni-Nordgebietes und haucht durch seine Farbigkeit dem grauen Campus ein Stück buntes Leben ein.

Der fünfgeschossige Neubau ist als Hängehaus konzipiert und kann somit über einen bestehenden Fernwärmekanal auskragen, der unter dem Erdgeschoss quert.
Die Geschossdecken werden an ihren Rändern von 16 Zugstäben mit nur 36mm Dicke gehalten, die ihrerseits von einem über dem Dach des Hauses angeordneten Stahlbetonrost abgehängt sind. Dieser vorgespannte Trägerrost liegt auf vier Stahlbetonpfeilern auf, die die gesamte Vertikallast aufnehmen und gleichzeitig als Installationsschächte dienen. Die Hänger verbleiben frei sichtbar in den Unterrichtsräumen und veranschaulichen so das konstruktive Prinzip des Hauses.

Das Hängehaus ermöglicht ein formal völlig unabhängiges Erdgeschoss und die punktsymmetrische Rotation der Obergeschosse um das zentrale Atrium.
Durch das hochtransparente Folienkissendach ist der Himmel zu sehen.

Informationen

Jahr: 2004
Architekt: Bez + Kock Architekten - Stuttgart
Unternehmen: Heise Metallbau

Farben

NCS-Farben

Einsatzgebiete

  • Büro- und Verwaltungsbau
  •  
Webcode

Der HOESCH-Webcode ist eine besondere Serviceleistung für Sie. Über den Webcode gelangen Sie schnell und ohne viele Klicks direkt bei Ihrer gewünschten Information.

Bitte tragen Sie hier Ihren Webcode ein.

Weiterempfehlen

Empfänger

Absender

* Pflichtfelder.
 
Survey